Norddeutsche Rundschau, 07.05.2016: TS Schenefeld 1 – TSV Beidenfleth 1

TS Schenefeld – TSV Beidenfleth 7:0 (5:0) . Mit elf Mann reiste der Tabellenvorletzte aus Beidenfleth an. „Sie haben sich tapfer gewehrt“, sagte Schenefelds Obmann Heiko Hoener. Doch die Gäste waren chancenlos. Bereits zur Pause führten die Hausherren durch Marco Maurer (3.), Merlin Krech (19., 29.), Adrian Riesner (25.) und Jannik Willmann (34.) mit 5:0, so dass sie sogar David Wedels verschossenen Handelfmeter verschmerzen konnten (37.). Nach Wiederanpfiff erhöhten Riesner (49.) und Krech (69.) auf 7:0.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.