Oberliga-Qualifikation

Oberliga-Qualifikation
Samstag, 19. Juni 2010

 

HSG Hohe Geest

HSG Hohe Geest

HSG Hohe Geest

TSV Neustadt

MTV Lübeck

FT Kiel

24:23 (10:8)

23:21 (12:7)

24:23          

 

 

Ziel Oberliga erreicht – HSG Hohe Geest erfolgreich

Die männliche Jugend A der HSG Hohe Geest (TS Schenefeld, MTSV Hohenwestedt, TSV Lola) hat sich erfolgreich in der letzten von insgesamt drei Qualifizierungsrunden durchgesetzt und mit einer tollen Mannschaftsleistung für die kommende Oberligasaison in Schleswig-Holstein qualifiziert.

Zu den Spielen dieser Runde trafen sich am vergangenen Samstag in der Schenefelder Sporthalle die Mannschaften des TSV Neustadt, des MTV Lübeck, der FT Vorwärts Kiel und der HSG Hohe Geest. Platz eins oder zwei musste erreicht werden, um aufzusteigen.

Im ersten Spiel des Tages trafen die Heimmannschaft und TSV Neustadt aufeinander. Beide Teams spielten in der laufenden Qualifzierungsrunde schon einmal gegeneinander. Damals siegten die Gäste aus Neustadt, während die HSG Hohe Geest sich den Gruppensieg holte. Die Gastgeber bestimmten zu Beginn das Spiel und warfen schnell eine 2:0-Führung heraus, die die Neustädter allerdings zum 4:4 ausgleichen konnten. Die HSG legte aber noch einmal zu und konnte mit erfolgreichen Spielzügen wieder eine Zwei-Tore-Führung vorlegen und bis zum Pausenpfiff halten. Mit 10:8 lag die Mannschaft der HSG Hohe Geest in Führung. Die zweite Spielhälfte verlief zunächst ausgeglichen und Neustadt konnte sich auf den Zwischenstand von 13:12 heran kämpfen. Durch das variablere Angriffsspiel gelang den Steinburgern im Anschluss fünf sehenswerte und gut herausgespielte Tore in Folge zur 17:12-Führung. Zehn Minuten waren jetzt noch zu spielen, in denen sich die HSG-Spieler aber vier(!) Zeitstrafen einhandelten und Neustadt noch einmal zum 21:21 ausgleichen konnte. Trotz dieser langen Unterzahlsituation, in denen nacheinander mit Pierre Kuckluck, Finn Thore Nissen und Kai Flögel (2 x) die drei spielbestimmenden Spieler bestraft wurden, behielt die Mannschaft einen klaren Kopf. Und obwohl Neustadt ein weiteres Mal zum 23:23 ausgleichen konnte, gelang Pierre Kuckluck im Gegenzug nach gelungener Einzelleistung von der Außenposition die vielumjubelte Führung. Eine Siebenmeterentscheidung gegen die Gastgeber 2 Sekunden vor Schluss ließ die Gäste aber noch auf den Ausgleich hoffen. Doch Marc Saggau im Tor konnte seine glänzende Leistung bestätigen und hielt den entscheidenden Siebenmeterwurf. Das HSG-Team jubelte und begrub in einer Spielertraube ihren Torhüter unter sich. Die Mannschaft feierte letztlich einen verdienten Sieg, weil sie die gesamte Spielzeit über – zum Teil deutlich in Führung – lag und erst in den letzten 10 Minuten, bedingt durch die vielen Zeitstrafen, etwas nachließ.

HSG Hohe Geest:
Marc Saggau, Alessandro Schnepel (Tor); Pierre Kuckluck (8), Clais Findeisen (2),
Moritz Farber (3), Christopher Dominke (4), Fabian Lüthje (0), Kai Flögel (3), Björn König (0), 
Finn Thore Nissen (4), Jeremy Lehmann (0).

In den Spielen 2 und 3 des Tages siegte FT Vorwärts Kiel in einem schnellen Spiel gegen MTV Lübeck mit 23:21 und anschließend gegen den TSV Neustadt mit 25:24.

Im folgenden Spiel benötigte die HSG Hohe Geest gegen den MTV Lübeck nur noch einen Sieg, um sich vorzeitig für die Oberliga zu qualifizieren. Entsprechend motiviert startete das Team in dieses Spiel. Thore Schlegel konnte noch kurzfristig zu der Mannschaft stoßen und für dieses eine Spiel aushelfen. Nach ausgeglichenem Spielbeginn (3:3) verstärkten die Gastgeber ihre Abwehrarbeit und legten zum 7:3 vor. Über die Spielstände 9:4 und 10:6 gelang dann mit einer guten Leistung eine 12:7-Halbzeitführung. In der zweiten Spielhälfte setzte die Mannschaft ihr überlegenes Spiel weiter durch und führte, vom Schenefelder Anhang lautstark bejubelt, durch sehenswerte Tore bereits 21:14. Im Gefühl des sicheren Sieges wurden jetzt einige hundertprozentige Chancen nicht verwertet und erneut mehrere Hinausstellungen in den letzten fünf Spielminuten ließen die unermüdlich kämpfenden Lübecker noch einmal hoffen. Sie holten Tor um Tor auf und schafften zwei Minuten vor Spielende den Anschluss zum 21:22, jedoch erzielte im nächsten Angriff der HSG Kai Flögel den entscheidenden Treffer zum 23:21. Der allerletzte Wurf der Gäste ging neben das Tor und die Mannschaft der HSG Hohe Geest war damit aufgestiegen.

HSG Hohe Geest:
Marc Saggau, Alessandro Schnepel (Tor); Pierre Kuckluck (2), Clais Findeisen (1),
Moritz Farber (2), Christopher Dominke (1), Fabian Lüthje (0), Kai Flögel (10), Björn König (0),
Finn Thore Nissen (4), Jeremy Lehmann (1), Thore Schlegel (2).

In dem bedeutungslos gewordenen Spiel gegen die ebenfalls aufgestiegene FT Vorwärts Kiel setzten sich die Gäste in einem schönen Spiel mit vielen gelungenen Spielzügen auf beiden Seiten mit 25:29 Toren durch. Allerdings verletzte sich der HSG-Spieler Clais Findeisen ohne Einwirkung eines Gegenspielers so schwer am Knie, dass er ins Krankenhaus gebracht werden musste.

HSG Hohe Geest:
Marc Saggau, Alessandro Schnepel (Tor); Pierre Kuckluck (5), Clais Findeisen (2),
Moritz Farber (2), Christopher Dominke (3), Fabian Lüthje (1), Kai Flögel (7), Björn König (2), 
Finn Thore Nissen (2), Jeremy Lehmann (1).

Im letzten Spiel des Tages siegte dann MTV Lübeck gegen einen dezimierten TSV Neustadt mit 33:24.

Erstmals hat sich damit eine Mannschaft aus Schenefeld für die höchste Spielklasse in Schleswig Holstein qualifiziert und vertritt in dieser Altersklasse als einziges Team den Kreis Steinburg in der Oberliga.

Bericht: Klaus Schäfer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.