Platz 3

Weser-Cup Bremen
22. – 24. Mai 2015

Platz 3 beim Weser-Cup 2015 in Bremen    

Am Freitagnachmittag machten sich drei Autos gefüllt mit Gepäck bis obenhin auf den Weg in Richtung Bremen, wo die Mannschaft erneut am Weser-Cup teilnehmen sollte. Als man nach einer zweistündigen Autofahrt endlich angekommen war, wurde die Halle, in der wir die nächsten zwei Nächte verbringen durften, erst einmal bezogen und sich ausgebreitet. Wir waren zur Freude der Mädchen wieder in der gleichen Halle wie bereits im letzten Jahr untergebracht, nur mussten wir uns die Halle diesmal mit einer weiteren Mannschaft teilen. Nachdem jeder seinen Schlafplatz gefunden hatte, spielten die Mädchen in der Halle und anschließend ging es zu einem abendlichen Spaziergang an die Weser. Nun war es langsam spät geworden und es kehrte Nachtruhe ein.

Nach einer unruhigen Nacht konnten die Mädchen am Morgen „ausschlafen“, da das erste Turnierspiel erst um 16:30 Uhr stattfand. Also ging es in aller Ruhe zum Frühstück, wo die Planungen für den Tag vorgenommen wurden. Es sollte in die Stadt gehen und dabei durfte das Shoppen natürlich nicht fehlen. Alle Mädchen hatten ihren Spaß und so brachte uns die Straßenbahn wieder heil zurück zu unserer Unterkunft, in der sich dann endlich für die ersten Spiele bereit gemacht werden konnte.

In unserer Vorrundengruppe trafen wir auf die Mannschaften vom SV Werder Bremen 1, den SV Kaufungen 07 und die SG Kappelwindeck/Steinbach 2. Im ersten Spiel gegen den SV Werder Bremen 1 fehlte es den Mädchen in der Abwehr an Körpersprache und auch an der Absprache untereinander, wodurch sich der Gastgeber häufig leichte Tore herausspielte. Auch im Angriff konnten die Trainingsinhalte noch nicht abgerufen werden, weshalb wir das Spiel schlussendlich mit 15:6 und damit ein wenig zu hoch verloren. Im zweiten Spiel des Tages gegen die zweite Mannschaft der SG Kappelwindeck/Steinbach aus Südbaden lief es dann in vielen Situationen besser. Es entwickelte sich ein temporeiches Spiel, in dem wir uns mit der Zeit ein wenig ab- und am Ende verdient mit 11:7 durchsetzen konnten.
Nach dem Duschen ging es zum Abendessen und anschließend verbrachten wir einen netten Abend in der Halle, wo unsere Mädchen viel Spaß mit ihrem Gegner für das letzte Gruppenspiel aus Kaufungen hatten. Man kann sagen, es wurde eine „gemeinsame Spielvorbereitung“ getroffen. Die Nacht gestaltete sich relativ kurz, da man am nächsten Morgen bereits um 08:30 Uhr auf der Platte stehen musste.

Diese frühe Uhrzeit stellte sich für uns dann leider auch als nicht so positiv heraus, da der nach dem bereits gesehenen Spiel als schwach eingeschätzte Gegner uns ein wenig ärgerte. Bei den Mädels fehlte es an Konsequenz und zu allem Übel kam auch noch Pech im Abschluss hinzu, weshalb wir nur ein 5:5 erreichten und somit noch um den Halbfinaleinzug bangen mussten. Allerdings war das Ergebnis auch ein wenig den Vorgaben des Trainers geschuldet, der von den Mädchen eine offene Deckungsvariante forderte, die in Zukunft sehr wichtig sein wird, nur leider bis jetzt zu wenig trainiert wurde. Gott sei Dank spielten die anderen Mannschaften netterweise für uns und wir zogen verdient in das Halbfinale am späten Vormittag ein. In der langen Pause wurden dann die Taschen wieder gepackt und in den Autos verstaut, bevor es wieder in die Halle ging und Handball geguckt wurde, bis wir endlich an der Reihe waren.

Im Halbfinale trafen wir auf den Sieger der zweiten Vorrundengruppe, die SG Kappelwindeck/Steinbach 1. In diesem Spiel zeigten unsere Mädchen von Anfang an eine hervorragende Abwehrleistung. Sie arbeiteten gut auf den Ball und halfen sich gegenseitig, wodurch sie den Gegner zu dem ein oder anderen Zeitspiel zwangen. Auch im Angriffsspiel konnten Trainingsinhalte umgesetzt werden, selbst wenn man sich nicht immer mit einem Tor belohnte. Somit bekamen die Zuschauer ein sehr ausgeglichenes Spiel zu sehen, in dem schließlich ein paar Ungenauigkeiten uns als Verlierer vom Platz gehen ließen. Wir mussten uns mit 7:5 geschlagen geben, aber die Mädchen hatten trotzdem ihr bestes Turnierspiel gegen einen starken Gegner abgeliefert.
Nun folgte noch das Spiel um den dritten Platz gegen die Mannschaft vom Rostocker HC. Diese Partie war für alle Mädchen noch einmal etwas Besonderes, da es mit Musik und einem Hallensprecher begleitet wurde. Hier knüpften die Mädchen an die Leistung aus dem Halbfinale an und zeigten, dass sie sich einen Platz auf dem Treppchen sichern wollten. In der Abwehr konnten viele Ballgewinne verzeichnet werden, die über den erfolgreichen Gegenstoß abgeschlossen wurden. Wenn die Rostockerinnen dann aber doch zum Abschluss kamen, parierte Eyleen diesen oftmals. Auch aus dem gebundenen Angriffsspiel wurden tolle Aktionen herausgeholt, die die Mädchen mit Toren abschlossen. Wir gewannen das Spiel verdient mit 12:5 und die Mädels durften sich über einen tollen dritten Platz freuen. Bei der anschließenden Siegerehrung wurde der Erfolg mit einer Naschibox und einem Onlinegutschein für ein Sportgeschäft belohnt.

Für uns ging es nach einem tollen Wochenende auf die Rückfahrt. Ein großes Dankeschön an Carsten Fürst und Birgit Rusch, die als Fahrer und treue Fans unsere Unterstützung waren. Außerdem bedankt sich die gesamte Mannschaft bei Annika Günsel aus der WJD, die uns auf Grund fehlender Spielerinnen toll unterstützt hat. Wir freuen uns auf die weiteren Turniere und trainieren bis zum Saisonstart weiter an vielen Abläufen und Techniken.

Es spielten:
Eyleen Bernert (Tor); Jordis Holm, Nele Ingwersen, Hannah Wulff, Julia Vandersee, Marie Charlot Rusch, Annika Günsel, Carina Wulff, Annalena Fürst.

Bericht: Janine Löding

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.