Revanche geglückt

14. Spieltag
Samstag, 26. Januar 2013

TS Schenefeld

Torpedo 76 Neumünster

18:16 (7:9)

 

Revanche geglückt


Nach dem Sieg in der Vorwoche im Kellerduell gegen die Bramstedter TS erwartete die TS Schenefeld in einer weiteren richtungsweisenden Partie Torpedo Neumünster. Die Gäste sind zwar im näheren Tabellenumfeld angesiedelt, gleichwohl hatten sich die Schenefelderinnen im Hinspiel eine empfindliche Niederlage mit 14 Toren Differenz eingehandelt. Schnelle Tempogegenstöße nach Ballgewinnen in der Abwehr und eine robuste Spielweise der Schwalestädterinnen machten seinerzeit die Niederlage perfekt. Hier galt es also den Hebel anzusetzen.

 

Ein ruhiger Spielaufbau mit Konzentration auf einen sicheren Ballbesitz machte es dann möglich, in der ersten Halbzeit das Spiel offen zu halten. Selbst ein zwischenzeitlicher 4-Tore-Vorsprung der Gäste ließ die TS nicht von dieser Marschroute abweichen. Aus einer kompakten 5:1-Abwehr konnte der Rückstand zu Ende des ersten Durchgangs wieder aufgeholt werden. Zwei kleinere Unkonzentriertheiten im TS-Angriff kurz vor dem Halbzeitpfiff nutzte Torpedo allerdings konsequent aus und ließ das Team mit einem 9:7-Vorsprung in die Halbzeit gehen.

 

Nach dem Seitenwechsel wurde schnell der Ausgleich erzielt, danach bot sich den Zuschauern ein Spiegelbild des ersten Abschnitts. Keine Mannschaft konnte sich absetzen, hüben wie drüben wurden die Chancen reihenweise ausgelassen, die Abwehrreihen bestimmten das Geschehen. Die Gastgeberinnen hatten schon frühzeitig die Möglichkeit, die Begegnung für sich zu entscheiden, doch selbst die klarsten Torchancen wurden vergeben. So blieb das Spiel bis zur 52. Minute offen, ehe die TSS, gestützt auf eine konzentrierte Abwehrleistung von Britta Stöker gegen die robuste Torpedo-Kreisläuferin sowie eine erneut glänzend aufgelegte Torhüterin Andrea Söhren mit unter anderem 6 von 11 gehaltenen Siebenmetern, die zwei Treffer Differenz zwischen sich und die Gäste legen konnte, die letztlich am Ende einen verdienten 18:16-Erfolg bedeuteten.

 

Mit nunmehr zwei Siegen in Folge hat die Schenefelder Turnerschaft damit einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht.

 

Es spielten:
Andrea Söhren (Tor); Britta Stöker 2, Cathrin Hinrichsen, Kristin Omnitz 2, Vanessa Arp 4, Jowita Wendland 5, Merle Schuhmacher 2, Eilika Prassler 1 , Ulrike Adomeit 2, Levke Witthinrich, Christine Frank, Nicole Wauer.

 

Autor: Bernd Grewe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.