Saisonbericht

Saisonbericht 2011/2012

 

Es ist schon eine kleine Erfolgsgeschichte, die sportliche Entwicklung der E-Mädchen in der Handballabteilung der Turnerschaft.

 

Als vor der letzten Saison ein Dutzend Mädchen im Alter von ungefähr 9-10 Jahren in die E-Jugend-Spiele starteten, war es zunächst ein wilder Haufen, mit Schwierigkeiten, mit dem Ball umzugehen. Fangen, Werfen und Zuspielen, wenn noch viele andere Kinder in der Halle herumtoben, das war nicht so einfach. Und der Weg dahin, es zu lernen, war manchmal ziemlich mühsam, wenn die Trainer immer wieder „meckerten“, dass man den Arm nicht hoch genug halte oder zu langsam sei oder die Mitspielerin nicht sehe oder oder oder …

 

Mit der Zeit aber (und der Geduld der Trainer und Trainerinnen) ordnete sich das Chaos immer mehr. Es kamen Strukturen heraus, die zeigten, dass es doch Handball war, was da mit viel Freude und Einsatz gespielt wurde. Schon gegen Ende der ersten Saison kamen dann die ersten gewonnenen Spiele, die den Einsatzeifer natürlich noch mehr steigerten. Tore werfen, die Mitspielerin sehen und anspielen, den Ball erobern oder ihn als Torwart zu halten, wurde immer selbstverständlicher.

 

Bei den Sommerturnieren stellten sich dann die ersehnten Erfolge ein:
2. Platz in Kiebitzreihe, 1. Platz in Preetz und auch in Bad Bramstedt.
Damit stiegen natürlich auch die Erwartungen an die jetzt abgelaufene Spielserie, denn nur so mitmachen wollte die Mannschaft nicht mehr. Sie wollte schon weit vorne sein.

 

Nach den ersten Spielen zeigte sich dann auch, daß sogar der 1. Platz möglich sein könnte. Von den Trainern wurde das aber nicht als Ziel vorgegeben. Ihnen ging es vielmehr darum, jede Spielerin in ihren Fähigkeiten zu verbessern und eine gute mannschaftliche Leistung zu erreichen. Das gelang dann sehr eindrucksvoll, denn die Mädchen gewannen alle Spiele und wurden ungeschlagen Kreismeister.

 

wje_meister

 

In der kommenden Saison spielt die E 1 dann in der D-Jugend und muß ein fast anderes Handballspiel lernen, da in dieser Alterklasse komplett andere Abwehr- und Angriffsformen gespielt werden.

 

Besonders wichtig war auch, daß sich die jüngeren Spielerinnen der E 2 die Älteren als Vorbild nahmen und gemeinsam mit ihnen ihre Spiele recht erfolgreich bestreiten konnten. Insgesamt haben fast 20 Kinder dienstags und donnerstags am Training teilgenommen.

Die E-Mädchen der nächsten Spielzeit sind noch sehr sehr jung und können zum Teil eigentlich noch in der F-Jugend spielen. Sie werden also noch etwas Zeit brauchen, um an die Erfolge ihrer Vorgängerinnen anknüpfen zu können.

 

Bericht: Wolf-Dieter Goebel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.