Schlechtes Spiel – trotzdem gewonnen

2. Spieltag Rückrunde
Sonntag, 6. Februar 2011

HSG Horst/Kiebitzreihe 2

HSG Hohe Geest 1

21:22 (14:12)

 

Schlechtes Spiel – trotzdem gewonnen


Dieses Wochenende ging es auswärts gegen die HSG Horst/Kiebitzreihe 2. In der Vorrunde hatten wir bereits gegen diesen Gegner gespielt und das Spiel auch haushoch gewonnen. Leider sollte diese Leistung nicht wiederholt werden können.

 

Das Spiel begann ruhig. Die Jungs spielten ausgeglichen und konnten meist einfach durch die Abwehr des Gegners durchlaufen. Das Problem war jedoch von Anfang an unsere Abwehr. Oft wurde den Gastgebern einfach beim Laufen zugeguckt und man hatte doch manchmal das Gefühl, dass die Jungs das Spiel nicht ernst genug nahmen. Durch diese Leistung lagen wir zur Halbzeit 14:12 zurück.

 

In der Halbzeitpause war gleich klar, dass aufgeholt werden musste. Alle sollten konzentrierter an die Sache rangehen und endlich mal ihre Gegner festmachen. Auch war ihnen klar, dass Druck im Angriff hergestellt werden musste.

 

Die zweite Halbzeit begann fast wie die erste. Wir kamen schlecht ins Spiel und waren auch immer mit zwei Toren hinten. Bis zu den letzten 5 Minuten! Da wachten endlich einmal alle auf und merkten, dass man sich anstrengen muss, wenn man noch gewinnen will. Jetzt gingen wir mit Willenskraft an den Sieg. Wir konnten endlich die Bälle rausfangen und dadurch leichte Gegenstoßtore erzielen. So schafften wir es in den letzten Minuten noch, den 21:22-Sieg nach Hause zu holen.

 

Natürlich freuten sich alle über diesen Sieg. Und doch war allen klar, dass deutlich mehr Engagement und Konzentration gezeigt werden muss, um unseren nächsten Gegner HSG Störtal Hummeln am kommenden Sonntag zu Hause zu besiegen.

 

Für die HSG Hohe Geest spielten:
Nils Hansen (Tor); Tobias König (9), Justin Klitsch (5), Malte Meyn (0), Jonas Rehder (0), Ole Lenz (8), Garvin Bahlo (0), Dominik Ahlf (0), Benjamin Henne (0), Thore Hinrichsen (0), Helge Zedler (0) und Mattis Rathjen (0).

 

Autor: Linna Schäfer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.