Souverän – aber erst in der 2. Halbzeit

14. Spieltag
Samstag, 25. Februar 2012

HSG Hohe Geest 1

HSG Störtal Hummeln

24:6 (10:4)

 

Souverän – aber erst in der 2. Halbzeit


Zum Ende der Saison wird die Mannschaftsdecke aufgrund von Verletzung und anderen Widrigkeiten leider etwas dünner, sodass die erste Mannschaft erneut auf die Unterstützung aus der Zweiten angewiesen war. Iven Leube und Mathis Wegner konnten dank des Ausfalls ihres Spiels gegen die angereisten Störtal Hummeln aushelfen und machten ihre Sache hervorragend.

Auch das dritte Spiel in Folge begannen die Jungs ausgesprochen nervös und unkonzentriert. Das Spiel nach vorne wurde nur sehr langsam und zögerlich eingeleitet, sodass der Gegner immer wieder Gelegenheit hatte, sich in der eigenen Abwehr zu formieren. An der Abwehrarbeit war jedoch – wie bereits in den vorangegangenen Spielen – kaum etwas auszusetzen. Einzig das Übernehmen/Übergeben bei einlaufenden Angreifern klappte nicht immer wunschgemäß. Entsprechend dauerte es bis zur 3. Spielminute, bis das erste Tor fiel. Nun schien der Bann gebrochen und die Jungs zogen bis zur 15. Minute auf 7:1 davon. Dann setzte aber unverständlicherweise der Schlendrian vom Spielbeginn wieder ein. Entsprechend verminderte sich der Vorsprung zum Halbzeitstand von 10:4.

In der Halbzeitpause wurden kurz die beiden Schwachpunkte – mangelndes Tempo im Spielaufbau und richtiges Übernehmen/Übergeben in der Abwehr – angesprochen, verbunden mit der Trainerbitte, diese doch möglichst abzustellen. Es schien als hätten die Jungs sich die Ansprache zu Herzen genommen. Jetzt wurde in der Abwehr noch besser gearbeitet und die resultierenden Ballgewinne konnten oft zu einfachen Toren verwertet werden. Zum ersten Mal war in diesem Jahr am Ende der Partie dann auch ein echter Tempogegenstoß mit langem Pass zu sehen, den Thore Hinrichsen dann auch erfolgreich abschloss. Mit ein bisschen mehr Glück (beiden stand der Pfosten im Weg) wären an diesem Spieltag alle Jungs mit einem Torerfolg nach Hause gegangen. So kam es nur noch zu zwei Gegentreffern im Verlauf der 2. Hälfte und die Jungs siegten dann auch in der Höhe verdient mit 24:6.

In der zweiten Halbzeit war wieder das Spiel zusehen, das die Jungs in Verlauf der Hinserie ausgezeichnet hatte. Hervorragende Abwehrarbeit und schnelles Spiel bei Bedarf mit schönen Spielzügen nach vorne. An diesem Spieltag konnten sogar die Siebenmeter verwertet werden, nachdem Iven und Mathis gezeigt hatten, wie es gemacht wird.

 

Die Fotos zum Spiel gibt´s >hier<.

Es spielten:
Rune Haupthoff (Tor); Felix Eskildsen (8), Thore Hinrichsen (1), Justin Klitsch (5), Iven Leube (2), Joshua Möckelmann (0), Tim Rödiger (4), Jakob Schweers (0), Justus Weimer (n. E.), Mathis Wegner (4).
Kapitän: Jakob Schweers

 

Autor: Kai Eskildsen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.