Starke Vorstellung nicht belohnt

3. Spieltag
Samstag, 17. September 2011

HSG Horst/Kiebitzreihe 3

TS Schenefeld 2

25:18 (11:9)

 

Starke Vorstellung nicht belohnt


Nicht die besten Voraussetzungen hatte unsere Zweite beim Auswärtsspiel gegen die HSG Horst/Kiebitzreihe 3. Nur 8 Spieler waren mit dabei und Andreas Dittmann fuhr angeschlagen mit. Schon mit dem Anpfiff sollte jedoch ein Rekord gebrochen werden. Mit einem Altersdurchschnitt von 18(!) Jahren lief die geschätzt jüngste erste Sieben in der Schenefelder Geschichte auf und diese blühte doch unterwartet auf!

 

Nachdem in der vergangenen Woche die erste Halbzeit komplett verschlafen wurde, legte die Turnerschaft dieses Mal los wie die berühmte Feuerwehr. Durch einen blitzsauberen Angriff ging man sofort in Führung und auch anschließend hatte man den Gegner im Griff. Durch schöne Kombinationen konnte man immer wieder den abschlusssicheren Tim Holpert in Wurfposition bringen. Die Abwehr stand auch akzeptabel und ließ nicht all zu viel zu. Was dann noch aufs Tor kam wurde — zum Teil spektakulär mit der Hacke — vom Torwart Alessandro Schnepel gehalten. 

Nichtsdestotrotz gelang es uns nicht, einen Vorsprung herauszuspielen. Schuld daran war der gegnerische Pfosten sowie der Torwart der Heimmannschaft, der die Rückraumwürfe oftmals entschärfte. So entwickelte sich ein schönes Spiel mit viel Kampfgeist, dass bis zum 9:9 (25.) sehr ausgeglichen war. Am Ende fehlte etwas die Kraft, so dass man mit einem 11:9-Rückstand in die Kabine ging. Dort waren alle auch dementsprechend erschöpft, aber weiterhin top motiviert. Ohne die angestammten Trainer wurde trotzdem die Taktik für die kommende Halbzeit ausgerufen.

 

Leider hatte der Gegner in der Pause wohl nicht nur seinen Top-Spieler, sondern auch gehörig an Motivation dazu bekommen. Nach fünf torlosen Minuten zeigte die Trefferquote der Rückraumschützen plötzlich steil nach oben. Auch in der Verteidigung ließ der Gastgeber nun nicht mehr viel zu. Bevor wir uns gefangen hatten, lagen wir schon mit 20:12 (45.) zurück. Danach entwickelte sich wieder ein ausgeglichenes Spiel bis zum 25:18-Endstand.

 

Fazit: Ohne die 15 schwachen Minuten zu Beginn der zweiten Hälfte wäre hier eine Überraschung möglich gewesen. Die Mannschaft zeigte sowohl spielerisch als auch kämpferisch, dass sie durchaus mit den „alten Hasen“ der Liga mithalten kann. Wenn in den kommenden Wochen die Bank wieder voller besetzt ist, dürfte Einiges noch besser laufen!
Das nächste Spiel ist am kommenden Samstag um 15:45 Uhr in der heimischen Schenefelder Halle dann gegen die Vierte der HSG Horst/kiebitzreihe. Bis dahin!

 

Es spielten:

Alessandro Schnepel (Tor); Lennart Koops (2), Andreas Dittmann (3), Moritz Faerber (4/1), Jannik Baschke (0), Fabian Lüthje (2), Tim Holpert (7/1), Clais Findeisen (0).
Coach: Seba Bohn

 

Zeitstrafen:
TS Schenefeld: 2 (2 x Baschke)

 

Siebenmeter:
TS Schenefeld: 2/4

 

Autor: Seba Bohn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.