Starker Kampf

3. Spieltag
Sonntag, 25. September 2011

TS Schenefeld 1

TSV Alt Duvenstedt

22:25 (12:12)

 

Starker Kampf


Zum Saisonauftakt am 03.09. hatten wir in Kiebitzreihe klar mit 20:12 gegen die HSG Horst/Kiebitzreihe 2 gewonnen. Die positive Einstellung aus dem Spiel wollten wir eigentlich in das erste Heimspiel gegen Kremperheide mitnehmen. Leider hatten wir den Sieg in Kiebitzreihe teuer bezahlen müssen, da Birthe Lamberti sich bei diesem Spiel einen Kreuzbandriss zuzog und wieder für die ganze Saison ausfällt. Auf dieses „Deja vu“ (s. letzte Saison) hätten wir gern verzichtet.

 

Beim Spiel gegen den TSV Kremperheide am 11.09. in Schenefeld fanden wir dann aber kaum zu unserem schnellen Spiel und es wurden viele leichte Fehler gemacht. Die erste Halbzeit missglückte komplett, immerhin konnten wir durch eine gute kämpferische Leistung das Spiel in der zweiten Halbzeit ausgeglichen gestalten. Leider waren wir aber nicht in der Lage, uns so weit zu steigern, dass wir den Rückstand der ersten Hälfte aufholen konnten. Die 13:18-Niederlage war dementsprechend verdient. Wir wussten, dass wir uns deutlich steigern müssten, um die nächsten beiden schweren Spiele erfolgreich zu bestehen.

 

Nach der o.g. Niederlage ging es diesen Sonntag für uns gegen den TSV Alt Duvenstedt. Ein Gegner, der schon in der letzte Saison ganz oben mitgespielt hatte. Doch dieses Mal bot sich ein ganz anderes Bild. Von der ersten Minute an waren alle wach und zeigten hundertprozentigen Einsatz. Es wurde von Anfang an um jeden Ball gekämpft. Zudem hatten die Alt Duvenstedterinnen Probleme durch die Schenefelder Abwehr zu kommen. Auch Tanya Müller im Tor glänzte mit Paraden und so stand es zur Halbzeit nach einem ausgeglichenen Spiel verdient 12:12-Unentschieden.

 

Auch nach der Halbzeit lief es weiter gut. Neben schnellen Toren auf beiden Seiten wurde nun auch mit Spielzügen die jeweilige Abwehr verwirrt und so das ein oder andere Tor erzielt. Allerdings mussten wir in der zweiten Halbzeit vier 2-Minuten-Zeitstrafen innerhalb relativ kurzer Zeit hinnehmen, so dass wir fast 15 Minuten in Folge in Unterzahl spielen mussten. Trotzdem gelang es dem Gegner bis zur 54. Minute (Spielstand 21:22) nicht, sich entscheidend abzusetzen. Leider fehlte in den letzten 5 Minuten in einigen Situationen das entscheidende Quäntchen Glück bzw. Präzision. Uns gelang in diesen letzten Minuten kein Tor mehr, während die Gegnerinnen noch zwei Mal in unser Tor trafen und somit den Sieg mit nach Hause nehmen konnten.

Ein Unentschieden wäre nach den 60 Minuten wirklich verdient gewesen, doch leider hat es nicht ganz geklappt. Die Zuschauer haben auf jeden Fall ein spannendes und attraktives Spiel gesehen. Mit einer guten Leistung der Schenefelder 1. Damen, die gezeigt haben, dass sie in dieser Spielklasse durchaus mithalten können.

 

Für die Fotos hier klicken …

 

Es spielten:
Tanya Müller (Tor); Britta Stöker-Tetzner (0), Christine Frank (2), Kristin Omnitz (2), Jowita Wendland (1), Vanessa Arp (0), Nicole Wauer (1), Ulrike Adomeit (2), Andrea Söhren (8), Cathrin Hinrichsen (1), Kristin Nissen (1), Esther Schwarz (2), Ann-Katrin Rusch (2).

 

Autor: Christine Frank und Cathrin Hinrichsen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.