Turniersieg

Pinnau-Cup
Sonntag, 6. September 2015

Turniersieg    

Im zweiten Turnier der Vorbereitung hieß es am ersten September-Wochenende beim Pinnau-Cup zu zeigen, dass das Training uns weitergebracht hatte. Vertreter der Hamburg-Liga (entsprechend SH-Liga) und der HH-Landesliga waren unsere Gegner, also ein guter Prüfstein.

Der Start passte insofern, als mit Bardowick eine Mannschaft aus einer unteren Liga antrat. Wir konnten uns also einspielen und viel ausprobieren. Das Ergebnis von 15:4 zeigt, wie überlegen wir waren.
Mit der SG Nord 2 hatten wir dann mehr zu tun, denn die Mannschaft bemühte sich um ein flottes Spiel, was uns eigentlich entgegenkommen sollte. Auch hier experimentierten wir ein wenig, wodurch das Endergebnis mit von 10:6 relativ knapp ausfiel.
Im dritten Spiel der Vorrunde ging es gegen Uetersen. Auch diese Mannschaft kam mit unserem schnellen Spiel nicht zurecht. Das 15:8 zeigt aber, dass wir in der Abwehr oft nicht mehr so konsequent zugefassten, weil es einfach nicht notwendig erschien. Letzter Gegner war dann Esingen (HH-Liga). Große Mädchen, die dann aber mit unserem Tempo überfordert waren. Mit dem 11:4  stand dann unser Gruppensieg fest und wir mussten zur Endrunde in eine andere Halle umziehen.

Aus der anderen Gruppe hatten sich TH Eilbek und SG Nord 1 für die Endrunde qualifiziert. Im ersten Spiel gewann Nord gegen Esingen und stand damit als Endspielgegner fest. Wir musste gegen den Gruppenzweiten TH Eilbek ran. Unsere Mädels lösten diese Aufgabe über ein starkes Tempospiel mit einem deutlichen 15:6 Sieg.
Gleich im Anschluss folgte dann das Endspiel. Das Spiel der SG Nord kam uns entgegen, weil die Mädchen sich auch relativ viel bewegten, was unsere Abwehr wach hielt. Einige Durchbrüche konnte Katharina im Tor entschärfen. Aus einer sicheren Abwehr wurden dann viele erfolgreiche Gegenstöße gelaufen. Wenn es tatsächlich mal zu einem normalen Spielaufbau kam, wurde die gegnerische Abwehr durch Übergänge und präzise Pässe immer wieder überspielt. Insgesamt war es ein gutes und schnelles Endspiel, in dem wir letztlich mit einem deutlichen 10:1 siegten und uns so den Turniersieg sichern konnten.

Es war eigentlich wie immer, Spiele gegen Hamburger Mannschaften sind schwer einzuschätzen. Sind die so schwach oder wir so deutlich stärker, als in der letzten Saison?

Wir werden es sehen, wenn wir am 19. September in Lübeck in die neue Saison starten. Es ist sicher wieder eine schwere Gruppe mit Henstedt-Ulzburg, DJK Lübeck, der HSG Holsteinischen Schweiz, Todesfelde/Leezen, GH Lübeck, Bad Schwartau, der Bramstedter TS und dem ATSV Stockelsdorf. Wir werden das Beste daraus machen und zeigen, dass in Schenefeld guter Jugendhandball geboten wird, den sich hoffentlich auch viele Zuschauer ansehen.

Bericht: Wolf-Dieter Goebel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.