Unnötige Niederlage

4. Spieltag
Samstag, 30. Oktober 2010

HSG Hohe Geest

TSV Mildstedt

33:38 (19:19)

 

Unnötige Niederlage


In einem ausgeglichenen Spiel nutzten die Gäste aus Mildstedt eine fünfminutige Schwächephase, um den entscheidenden Vorsprung zu erzielen und bis zum Ende zu behaupten. Der Sieg ging mit 38:33 Toren an die Gäste.

 

Die Mannschaft der Hohen Geest bestimmte spielerisch das Geschehen in der ersten Hälfte. Die in den letzten Trainingseinheiten eingeübten Abläufe konnten gut umgesetzt  und über die Kreis- und Außenpositionen viele gute Wurfchancen erarbeitet werden. Viel zu oft wurden diese Chancen jedoch recht fahrlässig vergeben, weil die Spieler in den Kreis traten oder aus aussichtsreicher Position nicht das Tor trafen. Die Angreifer der Hohen Geest kamen aus dem Positionsspiel immer wieder frei zu Torwürfen, leider wurden diese Großchancen recht unkonzentriert vergeben. Das war an diesem Tag die offenkundige Schwäche der Spielgemeinschaft. Trotzdem führte die Heimmannschaft lange Zeit mit zwei und drei Toren. Immer wieder konnten  Christopher Dominke und Thore Schlegel am Kreis für viel Gefahr sorgen. Den Gästen gelang zu den Spielständen 11:11 und 19:19 zweimal ein Ausgleich. Der zweite Ausgleich im Spiel war dann auch der Pausenstand.

 

In der zweiten Spielhälfte war die Heimmannschaft für kurze Zeit nicht konzentriert in der Abwehr und den Gästen gelang mit 22:26 der erste 4-Tore-Vorsprung. Die Spieler der Hohen Geest  kämpften weiter und sie vergaben wie in der ersten Halbzeit reihenweise sehr gute Wurfchancen aus besten Wurfpositionen. Den Gästen gelang es, bedingt durch diese schwache Wurfleistung der Heimmannschaft, den einmal erzielten Abstand zu halten. Über die Spielstände 24:29, 28:32, 30:34 kamen die Gäste aus zu einem deutlichen 33:38 Sieg.

 

Bedingt durch die schlechte Wurfausbeute der Heimmannschaft ist  diese unnötige Niederlage gegen eine spielerisch schwächere Gästemannschaft aus Mildstedt nicht nötig gewesen.

Zu den Fotos des Spiels …

 

Für die HSG Hohe Geest spielten:
Marc Saggau, Alessandro Schnepel (Tor); Pierre Kuckluck (8), Oliver Zahn (0),
Finn Thore Nissen (6), Moritz Faerber (3), Christopher Dominke (3), Kai Flögel (7), Fabian Lüthje (0), Nicolas Knopik (0) und Thore Schlegel (5).

 

Autor: Klaus Schäfer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*