Wichtiger Sieg im letzten Saisonspiel

20. Spieltag
Sonntag, 27. März 2011

TS Schenefeld

Fortuna Glückstadt

35:34 (20:16)

 

Wichtiger Sieg im letzten Saisonspiel


Am Sonntag wollten wir uns noch einmal in der heimischen Halle bei den Fans für die Unterstützung in der Saison bedanken. Als Gegner hatten wir Fortuna Glückstadt zu Gast, die im Hinspiel klar geschlagen werden konnten.

Da am Vortag der Münsterdorfer SV mit einem Sieg gegen  die SG Kollmar/Neuendorf den Meistertitel geholt hatte, jedoch ebenso wie der Zweitplatzierte HSG Horst/Kiebitzreihe 4 nicht gewillt war aufzusteigen, hatten wir sogar noch Chancen eben jenen wichtigen Platz von Kollmar zu erobern. Dazu am Ende des Berichtes mehr.

 

Das Spiel begann sehr gut für uns. Nach dem ersten Treffer für den Gegner gelangen uns fünf in Serie zum 5:1 (4.). Wer jetzt schon an ein Schaulaufen dachte, hatte sich jedoch getäuscht. In der Folgezeit kontrollierten wir das Spiel zwar, konnten uns aber nicht weiter absetzen. Über 9:6 (14.) und 13:10 (22.) blieb der Gast von der Elbe uns auf den Fersen. Im Angriff konnten wir des Öfteren über ein schnelles Kombinationsspiel zum Torerfolg kommen. Nichtsdestotrotz ließ sich Glückstadt durch starke 1:1-Aktionen nicht weiter distanzieren. Beim 20:16 wurden die Seiten gewechselt.

 

In der Kabine wurden wir auf die letzten 30 Minuten der Saison eingestellt. Dieses Spiel war noch nicht gewonnen. Zu viele Chancen haben wir zugelassen und selbst vergeben. Für die zweite Hälfte schworen wir uns noch einmal „Viel Spaß!“ zu haben und den Sieg zu holen!

 

Dies klappte auch zunächst sehr gut. 4 Tore in Folge sorgten für den beruhigenden Zwischenstand von 24:16 (35.). Die Zuschauer fragten sich wohl nur noch, ob wir das Tempo halten könnten oder den Vorsprung fortan verwalten würden. Doch wie so häufig in dieser Spielzeit gelang uns weder das eine noch das andere. Dem Gast gelangen nun ihrerseits 4 Treffer hintereinander und der alte Abstand war wieder hergestellt (24:20, 38.).  10 Minuten lang ging es bis zum 30:26 (49.) hin und her. Dann schienen unsere Kräfte zu schwinden. Knapp 10 Minuten vor Spielende folgte die Auszeit und ein kompletter Mannschaftswechsel. Leider kam auch dadurch die Sicherheit nicht zurück.

 

Glückstadt arbeitete weiter hartknäckig daran, das Spiel zu drehen. Sechs Minuten vor Ende schafften sie den 31:31-Ausgleich. Unsere Fans unterstützten uns jedoch weiterhin, so dass es uns gelang, wieder in Front zu gehen. Mit gewaltigen Würfen erzielte Henning Friedrich zunächst das 34:32 und nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich das wichtige 35:34. Noch aber waren 60 Sekunden zu spielen. Auszeit Glückstadt. Unsere Divise war es, uns nicht zu verstecken, aber auch nicht übermütig zu werden. Dies gelang auch. Die Chance zum erneuten Unentschieden wurde nicht genutzt und wir hatten im Ballbesitz alles selbst in der Hand.  Durch ein Missverständniss landerte der Ball jedoch im Seitenaus und der Gast hatte wiederum noch eine kleine Chance. Der durchsetzungsstarke Mannschaftsführer der Gegner nahm sich den Ball und marschierte über das ganze Feld Richtung Tor. Sein Versuch scheiterte jedoch, ein Keeper ist schließlich dafür da, um die wichtigen Bälle zu halten! Der Wurf prallte zwar noch einmal die Hände eines Glückstädters, doch die Sirene beendete das Spiel zu unseren Gunsten!

 

Vor dem Spiel ging der Glaube um, dass uns nur ein Sieg mit 17 Toren oder mehr zum Aufstieg reichen würde. Allerdings war die Lage auch nicht gänzlich geklärt. Abteilungsleiter Uli Baschke rief die gute Kunde dann von der Tribüne zu den jubelnden Spielern. Er habe in der Halbzeitpause telefoniert und vom Staffelleiter erfahren, dass der direkte Vergleich entscheide und wir somit nur punktgleich mit Kollmar/Neuendorf sein müssten (3:1 Punkte für uns). Dies schafften wir durch diesen Sieg noch.

 

Somit werden wir nächstes Jahr in der Kreisoberliga starten! Mit den nachrückenden Spielern aus der MJA dürften die Chancen dort gut mitzuspielen auch nicht allzu schlecht stehen!

 

 Es spielten:
Jan Kolle & Georg Siebentritt (Tor); Henning Friedrich (3), Horst Göttsche (1), Sebastian Bohn (11), Oliver Liskow (1), Lars Timm (1),  Florian Wilschewski (5/1), Alexander Kuckluck (5/2), Frank Matthias (0), Andreas Dittmann (3), Jannik Baschke (0), Matthias Liskow (4), Martin Kwiatkowski (1).

Coach: Klaus Schäfer, Eicke Salchow

 

Zeitstafen:
TS Schenefeld: 3 (A. Kuckluck, M. Liskow, Dittmann)
Fortuna Glückstadt: 2

 

Siebenmeter:
TS Schenefeld: 3/5
Fortuna Glückstadt: 2/2

 

Autor: Seba Bohn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.