Zu konfus

13. Spieltag
Samstag, 19. Februar 2011

HSG Hohe Geest

SG Bordesholm/Brügge

33:43 (18:22)

 

Zu konfus


Nach der deutlichen Niederlage in der Vorwoche wollten die Oberliga A-Jungen der HSG Hohe Geest in eigener Halle den Zuschauern wieder eine bessere Leistung zeigen. Mit der SG Bordesholm/Brügge kam ein Gegner, der im Dezember überraschend nach einem sehr spannenden Spiel knapp mit einem Tor Unterschied besiegt wurde.

 

Die Gäste traten dann auch entsprechend kämpferisch von Beginn an auf. Über eine lange Zeit in der ersten Hälfte konnte sich allerdings keine Mannschaft absetzen, die Führung wechselte mehrmals. Bis zum Zwischenstand von 15:15 konnte sich keiner der Kontrahenten entscheidend absetzen, die Jungen der Hohen Geest erspielten sich immer wieder kleine Vorteile, die sie dann aber bei nächster Gelegenheit in aussichtsreicher Position beim Torwurf leichtfertig vergaben. Nach der 20. Minute starteten die Gäste – auch begünstigt durch eine doppelte Zeitstrafe für Christopher Dominke – ein Zwischenspurt und legten bis zum 15:22 sieben Tore in Folge vor. In dieser Zeit war der Abschluss der Gastgeber vor dem gegnerischen Tor zu schwach und viele Bälle wurden, wie schon in den beiden vorherigen Spielen, eine leichte Beute des Torwarts. Die anschließenden Gegenstöße verwandelten die Gäste dann sicher. In diesen 10 Minuten merkte man den Spielern der Hohen Geest deutlich die Verunsicherung aus den letzten Niederlagen an. Mit einem kleinen Kraftakt gelang dann bis zum Pausenpfiff noch eine Resultatsverkürzung zum 18:22-Zwischenstand.

 

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte konnte bis zum 22:25 der Abstand nicht wesentlich verkürzt werden. Anschließend häuften sich wieder die Fehlversuche und schlecht getimten Pässe, die von den Gästen konsequent in Gegenstöße umgesetzt wurden. In der Folge wuchs der Vorsprung der SG Bordesholm/Brügge von 26:32 auf 27:37 an. Dabei vergaben die HSG-Spieler erneut reihenweise gute Chancen vor dem Tor und damit die Chance auf eine Ergebnisverbesserung. Zu konfus und wenig durchdacht waren die Aktionen der Heimmannschaft. Zudem kam die Mannschaft mit dem taktischen Schachzug der Gäste, HSG-Spielmacher Finn Thore Nissen während der gesamten Spielzeit (!) in Manndeckung zu nehmen, überhaupt nicht zurecht. Die SG Bordesholm/Brügge dagegen nutzte ihre Chancen konsequent und erlangte mit 43:33 Toren einen leichten Sieg. Trainer Klaus Schäfer: „Trotz der hohen Anzahl der eigene Treffer kann man so kein Spiel gewinnen. In der nächsten Woche werden wir diese Schwäche hoffentlich im Training abstellen können, um dann mit verbesserter Einstellung das Spiel in Mildstedt in Angriff zu nehmen.“

 

Hier gibt´s die Fotos zum Spiel …

 

Zum Spielbericht aus Sicht des Gegners …

 

Für die Hohe Geest spielten:
Marc Saggau, Lennart Koops (TW); Kai Flögel (5), Pierre Kuckluck (13), Fabian Lüthje (2), Finn Thore Nissen (5), Thore Schlegel (2), Oliver Zahn (0), Moritz Faerber (3), Clais Findeisen (3), Nicolas Knopik (0), Christopher Dominke (0) und Alessandro Schnepel (0).

 

Autor: Klaus Schäfer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.