15-11-15 wJC

4. Spieltag
Sonntag, 15. November 2015
VfL Bad Schwartau weibl. Jugend C 27:12 (13:5)

Erwartete Niederlage – zu großer Respekt     

Der hohe Favorit hat gewonnen. Natürlich, aber das Ergebnis musste nicht so deutlich ausfallen, wenn man:

  • sich im Angriff mehr bewegt hätte, wie im Training geübt,
  • genauer gepaßt hätte, wie im Training immer wieder geüb,t
  • mit freierem Kopf gespielt hätte, es gab doch nicht wirklich was zu verlieren     und
  • so weitergespielt hätte, wie in der ersten Viertelstunde.

Ja, wenn man…
Schwartau tat sich zunächst sehr schwer, denn gleich unser erster Angriff führte zum Erfolg und die Abwehr packte gut zu. Nach 15 Minuten hatten sich die Gastgeberinnen erst ein mühsames 7:5 erspielt, aber plötzlich bröckelte unser Abwehrverband und im Angriff häuften sich die Fehlpässe. Überhastete und ungenaue Aktionen ermöglichten dem Gegner immer wieder den Ballgewinn und und gelang zehn Minuten gelang kein Tor mehr. Insgesamt hatte die erste Halbzeit aber gezeigt, dass man kein Angst hätte haben müssen, auch wenn in den Reihen der Schwartauerinnen viele Mädchen stehen, die sich auf die DHB-Sichtung in Kienbaum bei Berlin vorbereiten.

Kleine Episode am Rande:
Vorgeschrieben für die weibliche C-Jugend ist eigentlich die Ballgröße 1, Schwartau spielt aber (Achtung: Sichtung) mit der Größe 2 und mit Kleber. Beides ist für unsere Mädchen natürlich ungewohnt. Wir hätten natürlich mit einem unserer privaten Bälle spielen können, der wäre aber nach dem Spiel total verharzt gewesen. Wir haben deshalb verzichtet.

Nach einer entsprechenden Ansage in der Kabine funktionierte die Abwehr in der 2.Halbzeit wenigstens teilweise besser. Aber natürlich bestrafte solch ein Gegner jede kleine Nachlässigkeit mit einem Tor. Bis kurz vor Schluss (23:12) hielten sich unsere Mädels sehr gut. Als sich Nele dann aber verletzte und nicht weiterspielen konnte, kam Schwartau noch zu weiteren leichten Treffern.

Zum Ende des Spiels kam auch noch unser Neuzugang Lea Schmittat zu ihrem ersten Pflichtspieleinsatz in der wJC.

Es spielten:
Katharina Beselin (Tor); Merle Brandt, Annalena Fürst (3), Jordis Holm (1), Nele Ingwersen, Marie Rusch (2), Julia Vandersee, Carina Wulff (3), Hannah Wulff (3), Lea Schmittat.

Bericht: Wolf-Dieter Goebel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.