15-11-22 Herren

7. Spieltag
Sonntag, 22. November 2015
Herren         SC Itzehoe 32:25 (15:12)

Wiedergutmachung nach „Höki-Debakel“     

Am Sonntag traten wir gegen den SC Itzehoe an. Nach der deutlichen Niederlage gegen die SG Hörnerkirchen/Hohenfelde wollten wir unbedingt zeigen, dass wir besser Handball spielen können, und dieses Spiel unbedingt gewinnen. Leider fehlten uns Torge Skambraks, Thorsten Kröger und Martin Kwiatkowski, so dass unser Coach Georg Siebentritt unter der Woche unseren Damentrainer Salah Hassan überzeugen konnte, auszuhelfen. Des Weiteren konnten wir auch wieder auf Nils Skambraks (dieses Mal im Tor), Harm Kröger und Niklas Mißfeldt zurückgreifen, die uns verletzungsbedingt lange gefehlt hatten. Vor Spielbeginn wurde mit einer Schweigeminute der Opfer von Paris gedacht.

Zum Spiel:
Wir begannen konzentriert und konnten auch schnell mit 2:0 in Führung gehen. Die Abwehr funktionierte und vorne kompensierte Niklas Tewes den Ausfall von Torge. Er spielte im linken Rückraum sein vermutlich bestes Herrenspiel bisher. Die Folge war eine 7:2-Führung in der 13. Minute. Dann wurde Itzehoe aber wieder etwas stärker. Wir schlossen vorne teilweise zu früh ab oder leisteten uns Fehlpässe. So stand es in der 26. Minute nur noch 12:11 für uns. Zur Pause konnten wir uns allerdings wieder einen Drei-Tore-Vorsprung erspielen.

Georg hatte nicht viel auszusetzen an unserem Spiel. Einzig die Chancenverwertung war noch verbesserungswürdig.

Im zweiten Durchgang gab dann Salah sein Comeback in Schenefeld und gleich bei seiner ersten Aktion konnte er ein Tor erzielen. Die Abwehr funktionierte und auch der mittlerweile für Torben Schmidt ins Tor gekommene Nils Skambraks konnte einige Bälle entschärfen. Was in dieser Phase manchmal nicht funktionierte, war unser Umschaltspiel. Wir wollten zu oft den langen Pass spielen, welcher dann nicht immer den Adressaten fand. Somit konnten wir uns noch nicht entscheidend absetzen und es stand nur 18:15 in der 39. Minute. Dann aber spielten wir ruhiger und auch Salah konnte wichtige Tore für uns aus dem Rückraum erzielen. Die Folge war eine beruhigende 28:21-Führung in der 50. Minute. Wir waren weiter top konzentriert und spielten das Spiel dann souverän zu Ende.

Fazit:
Wir haben die richtige Antwort auf das Höki-Spiel gegeben. Die Abwehr stand viel besser und wenn mal was durchkam, hatten wir an diesem Tag zwei Torhüter, die viele Bälle entschärfen konnten. Vorne setzten wir uns gut durch und auch die Siebenmeter wurden durch Björn Skambraks sicher verwandelt. Zusätzlich positiv fiel auf, dass alle Spieler ihre Einsatzzeiten bekommen haben.

Jetzt haben wir nächstes Wochenende spielfrei und können uns in Ruhe auf das nächste Heimspiel am Nikolaustag gegen den MTV Herzhorn 3 vorbereiten.

Die Bilder zum Spiel gibt es >hier< in der Fotogalerie.

Es spielten:
Thorben Schmidt & Nils Skambraks (Tor), Matthias Liskow, Frank Matthias, Harm Kröger (3), Salah Hassan (6), Stefan Schneider, Rainer Wöhrn (1), Niklas Tewes (8), Niklas Mißfeldt (1), Björn Skambraks (9/7), Oliver Liskow, Finn Struve (1), Phillip Payonk (3).

Siebenmeter:
TS Schenefeld: 7/7
SG Kollmar/Neuendorf 2 : 2/2

Zeitstrafen:
TS Schenefeld: 6 Minuten (Björn Skambraks 2, Salah Hassan 2, Niklas Tewes 2)
SC Itzehoe : 8 Minuten

Spielfilm:
1:0 (3. Min.), 3:1 (6. Min.), 5:2 (9. Min.), 7:2 (12. Min.), 8:3 (15. Min.), 9:6 (18. Min.), 10:7 (21. Min.), 12:10 (24. Min.), 13:11 (27. Min.) 15:12 (Hz.) — 17:13 (33. Min.), 18:14 (36. Min.), 19:15 (39. Min.), 23:16 (42. Min.), 23:17 (45. Min.), 26:20 (48. Min.), 28:22 (51. Min.), 30:22 (54. Min.), 31:23 (57. Min.), 32:25 (Endstand).

Bericht: Frank Matthias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.