16-05-29 mJE

Team Handball Cup 2016 Wanderup
Sonntag, 29. Mai 2016

Souverän!    

Zum Team Handball Cup in Wanderup wurde eine männliche E-Jugend (Jahrgang 2006/2007) gemeldet. Ziel war es, in der neu formierten Mannschaft der HSG Hohe Geest den alten und neuen Jahrgang zusammenzuführen, um für die kommende Saison zu üben. Bei diesem Turnier waren 17 E-Jugend Mannschaften am Start.

In der Gruppenphase waren 5 Spiele zu absolvieren, bei denen folgende Ergebnisse erzielt wurden:
10:6 gegen die HSG SZOWW I (diese Mannschaft wurde am Ende Dritter),
11:3 gegen die SG Oeversee/Jarplund-Weding,
13:0 gegen den TSV Sieverstedt,
14:3 gegen die SG Flensburg-Handewitt I     und
16:6 gegen den TSV Nord Harrislee II
Nachdem man im ersten Spiel schnell 2:0 hinten lag, fing sich die Mannschaft und gewann am Ende souverän 10:6. In den Spielen der Gruppenphase hatte der junge Jahrgang viele Spielanteile und auch das Zusammenspiel funktionierte doch schon sehr gut. Bis hierhin eine tadellose Leistung.

Als Gruppenerster der Vorrunde spielte die Mannschaft im Halbfinale gegen den TSV Hürup (Gruppenerster der Gruppe 1). Nach leichten Anfangsschwierigkeiten wurde auch dieser Gegner sicher mit 9:4 bezwungen. Damit hatten die Spieler, wie schon im Vorjahr, das Finale erreicht.

Gegner war hier die Mannschaft des Gastgebers, der HSG Tarp/Wanderup. Ich hatte vorher schon gesagt, wenn wir nicht immer mit einem oder zwei Toren in Front liegen, werden wir das Spiel nicht gewinnen. Genauso kam es dann auch. Trotz großer kämpferischer Leistung wurde das Spiel mit 8:11 verloren. Waren es doch andere Faktoren, welche zu dieser Niederlage beigetragen hatten. Das hatten auch die Eltern so gesehen. Die Mannschaften waren eigentlich gleichwertig.

Es waren 7 Spiele zu je 15 Minuten mit jeweils einem Spiel Pause zu absolvieren. Am Ende konnte man es den Kindern auch ansehen, dass sie wirklich alles gegeben hatten und regelrecht „platt“ waren.

Diese Mannschaft hat auf dem Turnier eine tolle Leistung erbracht!

mJE-2016-WanderupEs spielten: Thore Eisenmann, Julius Wrage, Sandro Wagner, Jonte Junga, Lucas Leon Fritz, Julius Ludorf, Max Schidlowski, Connor Oelrich, Joseph Simnor, Jan Supper, Jacob Franke.

Bericht: Hans-Wilhelm Lüthje

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*