17-01-22 Damen

10. Spieltag
Sonntag, 22. Januar 2017
Damen          HSG Kremperheide/Münsterdorf 21:25 (10:15)

Ganz starke Leistung    

Am Sonntag waren die Damen der HSG Kremperheide/Münsterdorf zu Gast. Es war das erste Punktspiel in der Rückrunde, da letztes Wochenende aufgrund der Wetterverhältnisse die Begegnung von der HSG Fockbek/Nübbel 2 abgesagt bzw. verschoben wurde.

Dass dies kein leichtes Spiel für uns werden würde, war uns von Anfang an klar, da wir das Hinspiel ziemlich eindeutig mit 10:30 verloren hatten. Allerdings hatte sich das ganze Team vorgenommen, besser in die Rückrunde zu starten und das taten wir an diesem Tag in jeder Hinsicht. Bis Mitte der ersten Halbzeit verlief das Spiel überraschend ausgeglichen und es ging Tor um Tor. Die Abwehr stand gut und auch im Angriff konnten wir immer wieder erfolgreich abschließen. Dann schlich sich ein kleiner Schlendrian unsererseits ein und wir ließen unsere Gäste ein wenig davon ziehen. Wir gingen mit einem Rückstand von 10:15 in die Pause.

Nach der Halbzeitpause gaben wir wieder richtig Gas und es gelang uns tatsächlich den 5-Tore-Rückstand bis zur 49. Minute aufzuholen. Die Abwehr stand recht gut und wenn es mal zu einer Torchance der Gegner kam, dann hatten wir ja noch Ariane im Tor, die so einige Torwürfe entschärfte. Auch im Angriff funktionierte das Zusammenspiel 1A. Damit hätte Kre/Mü wohl nicht gerechnet und schien leicht verdutzt. Wer das Hinspiel in Kremperheide gesehen hatte weiß, dass wir dort überhaupt nicht in Fahrt gekommen sind und unser Gegner zu vielen leichten Toren über Tempogegenstöße kam. An diesem Tag war die komplette Mannschaft wie ausgewechselt und spielte ein absolut tolles Spiel. 5 Minuten vor Schluss verließen uns allerdings ein wenig die Kräfte, was die gegnerischen Damen ausnutzten und sich wieder auf 4 Tore absetzten konnten. Wir beendeten trotz Niederlage super zufrieden die Partie mit 21:25.

Jetzt gilt es an diese Leistung anzuknüpfen, um in der Rückrunde endlich mal ein paar Spiele zu gewinnen, und zu zeigen, dass wir in die KOL gehören.

Es spielten:
Ariane Wenckebach (Tor); Frederike Schwarz (1), Julia Ringeloth, Nadja Ratjen (3), Pia Möller, Katharina Flamma (2), Lea Cordes (5), Vivien Klitsch (2), Svea Löding (3), Bente Reimers (1), Lea Wegat (4).

Bericht: Nadja Ratjen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.