17-02-26 wJD

4. Spieltag Rückrunde
Sonntag, 26. Februar 2017
weibl. Jugend D HSG Weddingstedt/Hennstedt/Delve 12:22 (6:14)

Erkannt!    

Am Sonntag spielte die wJD in eigener Halle gegen die Mannschaft der HSG Weddingstedt/Hennstedt/Delve. Die Mannschaft konnte fast vollständig antreten, so dass wir endlich einmal mehr als einen Auswechselspieler auf der Bank sitzen hatten.

Da das Spiel am vergangenen Wochenende nicht schlecht lief, wollte man daran anknüpfen und das Beste aus diesem Spiel machen. Das gelang den Mädchen im Verlauf des Spiels auch teilweise recht gut. Trotz anfänglichen Startschwierigkeiten, die Mädchen schienen anfangs noch überhaupt nicht wach, konnten später einige tolle Aktionen verbucht werden.

Schön war es zusehen, dass es in diesem Spiel wieder bei einigen „Klick“ gemacht hat. Die Mädchen haben gemerkt, dass sie, wenn sie zwei Schritte weitergehen und nicht wie sonst in der Lücke stehen bleiben, auch zum Torerfolg kommen. Auch wenn das noch viel häufiger geschehen muss. Trotzdem war es sehr wichtig, dass die Mädels das selber erkannt haben und dann auch immer wieder versucht haben, diesen Weg zu gehen und das mit Erfolg.

Nur schwierig lief es an diesem Wochenende leider in der Abwehr. Die Mädchen waren nicht konsequent genug und ließen den Gegner viel zu häufig einfach gradewegs zum Tor durch. Hier wurde mal wieder klar, dass nur ein langer Arm vor dem Gegner nicht gerade ein Hindernis darstellt und dass ein blauer Fleck im Handball durchaus normal ist.

Das Spiel ging zwar gegen den Tabellenzweiten wieder verloren, es war aber alles in allem in vielen Teilen gerade auf die Einzelerfolge der Spielerinnen hin betrachtet schon recht gut. Auch unsere Torwarte haben sich sowohl im Tor als auch auf dem Spielfeld ganz gut geschlagen.

Weiter geht es jetzt schon am Montag, dem 27. Februar. Es steht das Nachholspiel in Büsum an, Anpfiff ist um 17.30 Uhr. Für dieses Spiel haben sich die Mädchen einiges vorgenommen. Was genau und ob die Umsetzung geklappt hat, lest ihr dann im nächsten Spielbericht.

Es spielten:
Merle Boie (Tor/1); Katharina Ralfs (2), Anna Albrecht (6), Ilka Thom (2), Leonie Schneider, Alina Rehder (1), Luise Lindenberg, Anna Gergert, Beeke Klug.

Bericht: Michelle Bork

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.