Déjà-Vu-Gegner

7. Spieltag
Sonntag, 16. November 2014
HSG Kremperheide/Münsterdorf 4 Herren                   24:24 (15:14)

Déjà-Vu Gegner    

Zum zweiten Mal binnen einer Woche hieß unser Gegner HSG Münsterdorf/ Kremperheide, dieses Mal war es die sehr erfahrene Mannschaft der vierten Herren. Zu bester Mittagszeit am Sonntag fiel unserem Flo in der Kabine auf, dass er es heute (aus Versehen) vorgezogen hatte, mal ohne Sportschuhe zum Spiel zu fahren und später fiel in der Halle das Licht aus…schlechte Vorzeichen? Wenn ja, für wen?

Wir nahmen uns auf jeden Fall für dieses Auswärtsspiel eine Menge vor und stimmten uns entsprechend auf dieses Spiel ein. Eine klare taktische Einstellung für das Spiel wurde in der Kabine gefasst und wir waren uns einig, dass es heute zwei Punkte sein sollten.

Das Spiel begannen wir allerdings verhalten. Wir fingen uns in der Defensive Gegentore durch gute Rückraumschützen ein und schafften es offensiv nur mit viel Aufwand, Tore zu erzielen. So lagen wir in der ersten Viertelstunde entweder knapp zurück (3:2; 6:5) oder schafften maximal den Torgleichstand. Negatives Highlight der ersten Halbzeit war dann ein rüdes Foul eines HSGlers. Lennart war auf Linksaußen frei zum Wurf gekommen und konnte nur  noch durch einen regelwidrigen Griff in den Arm gestoppt werden – Konsequenz: Glatt Rot! In die Halbzeit gingen wir mit einem Tor Rückstand (15:14).

In Halbzeit 2 starteten wir mit einer wohl dosierten Mischung aus schnellen Tempogegenstößen bei offenen Räumen oder kontrolliertem Spielaufbau, wenn der Gegner am eigenen Sechser stand. Diese Taktik griff und wir erarbeiteten uns trotz „verräucherten“ Würfen oder unglücklichen Pfostentreffern eine 2 – 3-Tore-Führung. Wenige Minuten vor dem Ende lagen wir sogar mit 4 Treffern in Front und der eine oder andere hatte da vielleicht schon an den Sieg gedacht …

Aber das Spiel nahm zum Schluss noch einmal richtig Fahrt auf und wir müssen uns vorwerfen, es nicht ausreichend geschafft zu haben, den Schwung durch die zweite Luft der Gegner auszubremsen. So stand es nach 59 Minuten nur noch 23:24 für uns! Dann kam dieser Wurf aus dem Rückraum…Tor und uns blieb keine Zeit mehr für einen Gegenzug…24:24. Unterm Strich 1 Punkt, aber gefühlt eher ein verlorener Punkt!

Es spielten:
Christopher Gehrke (Tor); Matthias Liskow, Niklas Eichler, Florian Wilschewski, Harm Kröger, Thorsten Kröger, Stefan Schneider, Frank Matthias, Seba Bohn, Rainer Wöhrn, Lennart Koops
Trainer: Georg Siebentritt

Bericht: Niklas Eichler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.