Die verflixte erste Halbzeit

10. Spieltag
Sonntag, 7. Dezember 2014
ATSV Stockelsdorf 2 weibl. Jugend C 32:18 (20:7)

Die verflixte erste Halbzeit    

Am zweiten Adventssonntag ging es für die Mannschaft in Richtung Lübeck, um zum letzten Spiel des Jahres beim ATSV Stockelsdorf 2 anzutreten. Leider hielt sich der Kader auch an diesem Wochenende wieder in Grenzen, denn Annalena Fürst fehlte weiterhin verletzungsbedingt.

Die Partie begann nicht gerade zu unseren Gunsten und somit lagen wir recht schnell zurück. Es mangelte vor allem an der Abwehrarbeit. Hier fehlte es an Körpersprache und Gegenwehr. Der ATSV konnte seine schnellen und druckvollen Angriffe gut zu Ende führen, ohne dabei großartig in Bedrängnis gebracht zu werden. Außerdem führten viele technische Fehler unsererseits zu einfachen Toren für die Heimmannschaft. Es wurde wieder zu häufig nach einer gut herausgespielten Chance der Ball verloren oder leichtfertig auf das Tor geworfen. Zur Halbzeit lagen wird dementsprechend schon vorentscheidend mit 7:20 zurück.

Nach dem Wiederanpfiff dauerte es ein paar Minuten, bis die Mädels wieder im Spiel waren. Aber von da an sah es viel besser aus als im ersten Durchgang. Besonders in der Abwehr bewegten sich alle schneller und agierten mit mehr Härte, was zu dem ein oder anderen Ballgewinn führte. Und auch im Angriffsspiel nutzten sie ihre Möglichkeiten nun besser. Durch gute Zusammenspiele gelangen ihnen immer wieder tolle Tore. Die Mädels zeigten in dieser Phase eine tolle Teamleistung, die Eyleen Bernert im Tor durch gute Paraden stärkte. Dennoch ging das Spiel am Ende recht deutlich verloren.

Allerdings bleibt festzuhalten, dass die zweite Halbzeit sehr ausgeglichen verlief und die Mädels erst zu spät ihr Können gezeigt haben. Diese guten Ansätze gilt es nun in der Rückrunde weiter zu verbessern und zu vertiefen, denn man hat gesehen, dass die Mannschaft einiges drauf hat. Jetzt folgt erst einmal die verdiente Pause, in der alle wieder Kraft für das neue Jahr sammeln können und die Verletzungen auskuriert werden.

Ich wünsche allen eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Es spielten:
Eyleen Bernert (Tor); Jordis Holm (4), Nele Ingwersen (1), Hannah Wulff (2), Marie-Charlot Rusch (3), Carina Wulff (4), Emma Reese (4), Maybrit Schultz.

Bericht: Janine Löding

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.