Gute Leistung

6. Spieltag
Freitag, 21. November 2014
weibl. Jugend D HSG Weddingstedt/Hennstedt/Delve 11:20 (7:8)

Gute Leistung    

Am Freitag stand unser Nachholspiel gegen Weddingstedt/Hennstedt/Delve, eine Mannschaft im Vorderfeld der Tabelle, an. Leider konnten wir nicht in bester Besetzung spielen, da ein Teil der Mannschaft bei der „Langen Nacht der Mathematik“ beschäftigt war, wir aber das Spiel nicht noch einmal verlegen wollten. Beim Aufwärmen stellten wir dann fest, dass nur sechs Mädels anwesend waren. Ein kurzer Anruf und Finja Maier kam noch schnell dazu, sodass wir wenigstens in Gleichzahl spielen konnten.

Trotz der knappen Besetzung starteten die Mädchen gut in die erste Halbzeit. In der Abwehr lief es zwar anfangs nicht so rund, dies konnte aber durch eine kleine Umstellung schnell behoben werden. Alle Spielerinnen kämpften vorbildlich und jede bemühte sich, die Fehler, die zwangsläufig bei den „Kleinen“ aus der E-Jugend auftraten, auszubügeln. Drei von den „Kleinen“ waren dabei und so war es für die älteren D-Mädchen nicht so ganz einfach, gewohnt beweglich zu spielen, da die Systeme beider Altersgruppen doch sehr unterschiedlich sind.

In der 2. Halbzeit setzte sich dann aber zunehmend die körperliche Überlegenheit der HSG-Mädchen durch, während auf unserer Seite die Kräfte und damit auch die Konzentration nachließen. Unsere Deerns zeigten aber eine tolle Moral, gaben nie auf und machten den Dithmarscherinnen jeden Gegentreffer schwer. Besonders muss man den Einsatz der E-Mädchen loben, die sich mit aller Kraft der deutlich größeren Gegenspielerinnen erwehrten. Zudem stand Katharina sicher im Tor und entschärfte manch schweren Ball. So blieb es am Ende „nur“ bei einem 11:20.

Im Ergebnis bleibt festzuhalten, dass die Mädels alles gegeben haben und bis zum Schluss kämpften. Alle können stolz auf sich sein, dass sie so gut durchgehalten haben. Und im Rückspiel holen sich die Mädels (dann hoffentlich in kompletter Besetzung) den Sieg! Zum Schluss nochmal ein großes Dankeschön an die E-Mädels, die mal wieder tatkräftig unterstützt haben.

Es spielten:
Katharina Beselin (Tor); Annalena Fürst (5), Julia Vandersee (4), Louisa Lohse, Jenna Maaß (2), Annika Günsel, Finja Maier.

Bericht: Michelle Bork & Wolf-Dieter Goebel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.