Handball einmal anders

Beachhandballturnier in Stove/Niedersachsen
Sonntag, 21. Juni 2015

Handball mal anders!    

Am Sonntag ging es zum Beachen in Richtung Niedersachsen zur HSG Elbmarsch nach Stove. Gespielt wurde auf einer Sandbank in der Elbe, die ca. 4 Stunden während des Niedrigwassers frei liegt. Gespielt wurde natürlich barfuß und bevor wir starten konnten, mussten die vier Spielfelder erst einmal von Steinen befreit werden.

wja_beach2

Wir als völlige Beachneulinge machten uns kurz mit den Regeln vertraut und starteten dann sehr optimistisch in unser erstes Spiel. Da auch Spielfeld, Untergrund und Regeln etwas anders als im klassischen Handballspiel sind, mussten wir uns erst mal neu orientieren und uns mit der Spielsituation anfreunden. So gesehen lief es fürs erste Spiel aber gar nicht so schlecht.

Bei diesem Turnier sollte auch hauptsächlich der Spaß im Vordergrund stehen und es dauerte auch nicht lange, bis die ersten von uns bereits im Matsch lagen. Da nicht ganz so viele weibliche A-Jugendmannschaften antraten, spielten wir in einer gemischten Gruppe zusammen mit einigen Damenmannschaften.

Auch die nächsten Spiele liefen ganz gut, wir gewöhnten uns langsam an den Ball (der eine spezielle Oberflächenbeschichtung hat, damit Sand und Schmutz nicht so leicht dran kleben bleiben) und erzielten so auch das eine oder andere Tor mehr. Im vorletzten Spiel lief es dann noch etwas besser und im letzten Spiel machte es dann auch richtig Spaß. Wir erzielten unter anderem drei Torwart-Tore, die nach Beachregeln doppelt zählten. Wir hatten einfach Spaß am Spiel und siehe da, es lief wie am Schnürchen. In der zweiten Halbzeit konnten wir dann sogar soweit aufholen, dass es am Ende noch zum Penaltywerfen kam. So wurden aus jedem Team 3 Spielerinnen bestimmt, der Ball ging von der jeweiligen Spielerin zum Torwart, der wiederum den Ball in den Lauf der Spielerin spielen musste, die dann sofort mit einem Torwurf abzuschließen hatte. Hier konnten wir dann im Gegensatz zur anderen Mannschaft punkten und das Spiel somit für uns entscheiden.

Am Ende des Tages zogen wir dann eine sehr positive Bilanz. Es war mal eine ganz andere Art und Weise, Handball zu spielen, die zudem sehr viel Spaß bringt und ideal zu Sommer, Sonne und gutem Wetter passt. Und mal eine schöne Abwechslung während der Vorbereitungszeit darstellt.

Hier unsere erzielten Ergebnisse, zur Info, die Spielzeit betrug 2 x 6 Min. ohne Pause, jedoch mit Seitenwechsel:
TuS Jahn Hollenstedt (wJA) – TS Schenefeld 12:1
TS Schenefeld – SG Bergerdorf (wJA) 5:14
TS Schenefeld – HSG Elbmarschen II 7:12
Schloß Ricklingen – TS Schenefeld 5:7

Es beachten:
Mara Bork & Laureen Huuck (Tor); Katharina Klatte, Pia Möller, Melina Huuck, Svea Löding, Kristina Glöye, Carina Dallmann.

wja_beach1

Bericht: Michelle Bork

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.