Knapp verloren, aber trotzdem gut

2. Spieltag
Sonntag, 20. September 2015
TSV Lindewitt weibl. Jugend A 24:20 (15:12)

Knapp verloren, aber trotzdem gut!     

Am vergangenen Sonntag ging es für unsere Mannschaft nach Lindewitt bis kurz vor die dänische Grenze. Wir waren sehr optimistisch, was das Spiel anging, auch wenn wir damit rechneten, dass es dieses Mal schwerer werden würde als im letzten Spiel gegen die Mannschaft des SV Henstedt-Ulzburg 2.

Wir starteten auch recht gut in die erste Halbzeit und gaben der gegnerischen Mannschaft keine Chance, sich weit abzusetzen. Wir merkten selbst, dass wir in diesem Spiel wesentlich konsequenter in der Abwehr arbeiten mussten, wenn wir den Vorsprung der anderen so gering wie möglich halten wollten. Das gelang uns auch relativ gut und wir konnten im Angriff von der doch etwas schwächeren linken Seite der Lindewitter profitieren und hier somit das eine oder andere Tor erzielen. Zum Ende hin ließen wir dann aber doch etwas nach, so dass der Vorsprung wieder etwas größer wurde und wir schließlich mit einem Halbzeitstand von 12:15 in die Pause gingen.

Im zweiten Durchgang wollten wir den Rückstand dann aber wieder aufholen. Dies gelang uns zu Beginn aber nicht wirklich, so dass die Gastgeberinnen uns weiter auf Abstand halten konnten. Das lag unsererseits gar nicht mal so sehr an der Abwehrleistung, sondern mehr an den verworfenen Torchancen im Angriff. Zur Mitte der zweiten Halbzeit konnten wir dann aber doch noch mit einigen guten Torabschlüssen glänzen und verkürzten den Abstand bis auf zwei Tore. Am Ende reichte es aber leider nicht und wir verloren das Spiel mit einem Endstand von 20:24.

Alles in allem war es trotzdem ein gutes Spiel. Wir konnten wie immer von den starken Leistungen unserer Torwarte profitieren und sowohl im Angriff wie auch in der Abwehr gut mithalten. Trotzdem sollte uns allen bewusst sein, dass diese Spiel, hätten wir in der zweiten Halbzeit nicht so einige Torchancen verschenkt, ganz anders und vor allem zu unseren Gunsten hätte ausgehen können.
An dieser Stelle noch ein großes Dankeschön an Klaus Schäfer, der an diesem Wochenende das Coachen übernommen hatte und mit uns in Lindewitt war.

Weiter geht es nun am kommenden Wochenende im Heimspiel gegen die Mannschaft der HSG Mönkeberg/Schönkirchen. Anpfiff in der Schenefelder Halle ist um 14:00 Uhr. Wir hoffen auf reichlich Unterstützung!

Es spielten:
Laureen Huuck & Mara Bork (Tor); Vivien Klitsch (1), Lea Cordes (2), Katharina Klatte, Pia Möller, Lea Wegat (9), Melina Huuck (3), Carina Dallmann, Svea Löding (5).

Bericht: Michelle Bork

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.