Tolles letztes Spiel für „Seba“

18. Spieltag
Sonntag, 15. März 2015
Herren              SG Kollmar/Neuendorf 2 42:21 (19:12)

Tolles letztes Spiel für „Seba“    

Am Sonntag traten wir gegen die 2. Mannschaft der SG Kollmar/Neuendorf an. Es war das letzte Spiel der Saison und auch das letzte Spiel in Schenefeld für „Seba“. Wir hatten uns ja vorgenommen, die letzten 4 Spiele zu gewinnen. 3 von 4 waren geschafft und so wollten wir auch das letzte Spiel unbedingt erfolgreich gestalten. Nachdem uns in den letzten Spielen immer unser Schlachtruf „Für Georg“ Glück gebracht hatte, entschieden wir uns aus gegebenen Anlass dafür, dieses in ein „Für Seba“ umzuwandeln. Es sollte hoffentlich kein schlechtes Omen werden.

Wir hatten Anwurf. Und obwohl man vor dem Spiel besprochen hatte, ruhig und sicher zu spielen und keine Trickwürfe zu machen, dauerte es sagenhafte 20 Sekunden, bis Flo und Seba dies ignorierten und einen Kempaversuch starteten. Dieser misslang, da Seba doch wohl etwas Flos Flugeigenschaften unterschätzte. Aber im Gegenzug konnte Torben den Ball halten und so gingen wir dann doch mit 1:0 in Führung. Es entwickelte sich in der Folge ein ausgeglichenes Spiel. Wir machten vorn unsere Tore, fingen uns hinten aber dennoch das ein oder andere Ding, so dass es nach 9 Minuten 5:4 stand. Aber dann packten wir besser in der Abwehr zu und auch Torben konnte sich auszeichnen. Zwischenstand nach 27 Minuten: 18:9 für uns. Danach konnte Kollmar etwas verkürzen und wir gingen mit einer 7-Tore-Führung zum Pausentee.

In der Halbzeit besprachen wir noch einmal, dass wir dieses Mal auf keinen Fall nachlassen wollten. Denn auch im Hinspiel hatten wir zunächst hoch geführt und am Ende leider verloren.

Aber wir begannen auch den zweiten Abschnitt recht konzentriert und konnten trotz Unterzahl den Vorsprung sogar ausbauen. Was dann folgte, war eine kompromisslose Abwehr, die super arbeitete und reihenweise Bälle rausfischte und per Tempogegenstoß sicher verwandelte. Kollmar erzielte dadurch in der zweiten Halbzeit in 20 Minuten ganze 3(!) Tore.
Das Tor des Nachmittags erzielte allerdings Stefan. Er konnte einen langen Pass nicht mehr ganz unter Kontrolle bringen und beförderte das Spielgerät mit seiner seit diesem Tag gefürchteten Krallen-Mund-Technik mit einem Heber ins Tor. Die Stimmung auf dem Feld, auf der Bank und auf der Tribüne kochte förmlich über! Was wir auch das erste Mal in dieser Saison erreichten, war die Chance auf mehr als 40 geworfene Tore. Dies wollten wir unbedingt erreichen und so kam es wie es kommen musste: Seba lief in seiner unnachahmlichen Art und Weise einen Gegenstoß und verwandelte sicher zum 40:18. Anschließend war dann quasi die Luft raus, so dass Kollmar noch etwas verkürzen konnte. Aber auch ein 42:21 war dann doch noch ein super Ergebnis.

Fazit:
Wir waren alle hochkonzentriert und spielten uns dann in der zweiten Halbzeit regelrecht in einen Rausch. Alles im allem war es ein tolles Spiel, wozu jeder seinen Teil beigetragen hat. Leider ist die Saison jetzt zu Ende. Aber wir hoffen, dass wir den Schwung mit in die neue Saison nehmen können. Einen großen Dank möchte die Mannschaft auch noch einmal an die heute mehr als zahlreich erschienenen Zuschauer aussprechen: „Ihr habt uns wirklich Weltklasse unterstützt und uns zu diesem Erfolg getragen.“ Unvergessen natürlich auch die Standing Ovations für Seba, der uns Richtung Kiel verlässt. Wir wünschen dir in deiner neuen Mannschaft viel Erfolg und mindestens genauso viel Spaß wie bei uns.

Ein paar Worte will ich dann noch über abgelaufene Spielrunde verlieren.
Nachdem wir am Anfang noch nicht so richtig in die Saison gekommen waren und auch viele Spiele unnötig verloren, steigerten wir uns speziell in der Rückrunde und zeigten, dass wir bis auf die beiden Teams an der Tabellenspitze eigentlich jeden schlagen können. Daher hat die Rückrunde verdammt viel Spaß gemacht. Und wir haben es sogar geschafft, am letzten Spieltag noch auf Platz 5 vorzurücken. Daher verlassen wir die Saison mit einem guten Gefühl und freuen uns schon auf die kommende Spielzeit. Was aber immer super war, war die Stimmung in der Mannschaft. So fieberte bei den Spielen immer auch die komplette Bank mit. Ein riesen Dankeschön geht auch an Georg, der es sicherlich nicht immer einfach mit uns hatte, aber dennoch immer viel Spaß ins Training und die Spiele brachte.

Die Bilder zum Spiel gibt es >hier< in der Fotogalerie.

Es spielten:
Torben Schmidt (Tor); Matthias Liskow (2), Frank Matthias, Harm Kröger (5), Florian Wilschewski (7), Stefan Schneider(1), Rainer Wöhrn (1), Sebastian Bohn (9), Nils Skambraks (5/2), Martin Kwiatkowski (5), Bennet Schmidt (4), Thorsten Kröger (3).

Siebenmeter:
TS Schenefeld: 2/3
SG Kollmar/Neuendorf 2:3/5

Zeitstrafen:
TS Schenefeld: 6 Minuten (Rainer Wöhrn 4, Bennet Schmidt 2)
SG Kollmar/Neuendorf 2: 0

Spielfilm:
2:1(3.), 4:3 (6.), 5:4 (9.), 8:4 (12.), 9:6 (15.), 10:7 (18.), 14:8 (21.), 16:9 (24.), 18:9 (27.) 19:12 (Hz.) – 20:12 (33.), 22:13 (36.), 25:13 (39.), 27:13 (42.), 28:15 (45.), 31:15 (48.), 34:15 (51.), 36:17 (54.), 39:18 (57.) 42:21 (Endstand)

Bericht: Frank Matthias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.