Zwei (fast) identische Halbzeiten

3. Spieltag Rückrunde
Sonntag, 23. Februar 2014
SV Tungendorf           männl. Jugend C 18:43 (9:22)

Zwei (fast) identische Halbzeiten

Nur vier Wochen nach der unglücklichen Niederlage in der Hinrundenbegegnung gegen den SV Tungendorf, bei dem der Pfosten einen verdienten Punktgewinn verhindert hatte, mussten die Jungs erneut in den Neumünsteraner Norden reisen. Diesmal aber wollten sie das Spiel erfolgreicher gestalten. Schließlich hatte der Sieg im Spiel der Vorwoche hoffentlich frisches Selbstvertrauen gegeben.

Hoch motiviert traten die Jungs der HSG dann auch mit Beginn der Partie auf und machten sehr schnell deutlich, dass sie an diesem Tag unbedingt gewinnen wollten. So hieß es denn auch nach 5 Spielminuten bereits 5:1. Besonders erfreulich war dabei die Tatsache, dass die Tore von fünf verschiedenen Spielern erzielt wurden. Im Gegensatz zum letzten Spiel setzten die Jungs ihre konsequente Spielweise in Angriff und Abwehr auch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit fort, sodass der Vorsprung kontinuierlich anwuchs. Beeindruckend waren dabei die letzten drei Minuten: Die Jungs eroberten ein ums andere Mal in der Abwehr den Ball und erzielten in dieser Zeit 7 (!) Treffer. Dazu zählte auch der erste Saisontreffer von Lukas. Zur Pause war somit das Spiel bei einem Stand von 22:9 schon fast entschieden.

Entsprechend wurde von Trainerseite dann auch vor Leichtsinnigkeit im weiteren Spielverlauf gewarnt. Vielmehr sollten die Gäste versuchen, weiterhin durch schnelle Gegenzüge nach Ballgewinn dem Gastgeber gleich zu Beginn der zweiten Hälfte endgültig den Zahn zu ziehen. Das gelang dann auch eindrucksvoll. Hierbei zeichneten sich besonders Jannis und Jakob aus, die eine Reihe von Gegenstößen verwandeln konnten. Bereits nach zehn Minuten war der Vorsprung auf 19 Tore angewachsen und fast alle Spieler hatten bereits getroffen. Nachdem sich auch unser Torwart Helge mit einem verwandelten Strafwurf in die Torschützenliste eingetragen hatte, fehlte dort nur noch Joshua. Dies versuchten die Jungs nun zu ermöglichen. Aber es war wie verhext. Joshua sollte an diesem Tag einfach kein Tor gelingen. So glichen sich denn erste und zweite Hälfte nicht exakt: Joshuas Tor fehlte, folglich endete letztere auf unserer Seite mit einem Tor weniger 21:9.

Erstmals in dieser Saison konnten die Jungs zwei Spiele in Folge gewinnen. Hoffentlich ist damit ein großer Schluck Selbstvertrauen genommen worden. Die bisherigen Spiele haben gezeigt, dass die Jungs in der Rückrundengruppe eigentlich keine Mannschaft zu fürchten brauchen.

Es spielten:
Helge Zedler (Tor/1); Felix Eskildsen (9), Rune Haupthoff (6), Justin Klitsch (4), Mats Lehnhoff (3), Iven Leube (4), Lukas Meier (1), Joshua Möckelmann (0), Jakob Schweers (5), Mathis Wegner (1), Jannis Zimmeck (9).

Autor: Kai Eskildsen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.